Punktion, Wundflüssigkeit und ein Erklärbär :)

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

nun war ich am gestrigen Dienstag, den 07.02.2017, wieder zur Punktion in Stuttgart bei Dr. Hodorkovski und diesmal habe ich euch und natürlich auch mir eine kleine Statistik mitgebracht.

Punktion von Wundflüssigkeit

Datum Links Mitte Rechts Gesamt
26.01.2017 120 ml 0 0 120 ml 
 31.01.2017 1050 ml 0 280 ml  1330 ml
 03.02.2017 1155 ml 55 ml 80 ml  1290 ml
 07.02.2017 975 ml 15 ml 25 ml  1015 ml

Da ich ab und an sehr neugierig bin, fragte ich den Dr. woher denn so viel Wundflüssigkeit kommt und warum ich 2x pro Woche zur Punktion muss und man von vielen anderen hört, dass sie nach der Bauchdeckenstraffung gar nicht zur Punktion müssen. Dr. Hodorkovski hat mir das ganze echt so erklärt, dass das ein Laie wie ich auch verstehen kann und ich versuche das ganze mit meinen eigenen Worten hier so nieder zu schreiben, dass es auch verständlich ist 🙂

Wundflüssigkeit … warum ist die nach einer Bauchdeckenstraffung überhaupt da bzw kommt wieder ?

Ich denke jeder weiß, dass unser Körper mit div. Flüssigkeiten gefüllt ist … da es ja hier im konkreten um den Bauch geht, werde ich auch nur auf diese Körperregion eingehen.

Man stellt sich also vor, dass der Bauch mit Flüssigkeit voll ist und nun wird durch eine Bauchdeckenstraffung ein erheblicher Teil entfernt. Also wird ja auch das Gefäß (Bauch) kleiner. Der Körper denkt aber, dass noch alles beim alten ist und produziert noch Flüssigkeit nach seinem alten Schema. Aus diesem Grund hat man auch nach einer Operation die Drainagen, damit die Wundflüssigkeit einfach abtransportiert wird, die zu viel ist. Allerdings ist in dieser Hinsicht der Menschliche Körper, sagen wir es mal so, etwas langsam denkend. Denn bis sich dieser Zustand normalisiert und der Körper in diesem Fall zu viel Flüssigkeit produziert vergehen ca. 6-8 Wochen. Es ist zwar so, dass unser Körper diese Flüssigkeit auch wieder von alleine verarbeiten und ausscheiden kann, aber da kommen wir dann zum nächsten Thema.

Warum sollte eine Punktion durchgeführt werden ?

Auch wenn eine Punktion manchmal nervig sein kann, so hat sie doch ihre Vorteile.

  • Die Wundflüssigkeit fehlt ab dem Punkt sofort im Körper
  • Dadurch muss der Körper nicht mit dem lästigen Abbau usw. von derselbigen beschäftigen und kann sich wichtigeren Dingen widmen (Wundheilung)
  • Es lastet weniger Druck auf der Naht von innen und dadurch besteht zumindest die Möglichkeit, dass die Naht enger und evtl. sogar schneller zusammenwächst als ohne Punktion.

Ich denke das ist soweit recht verständlich 🙂

An dieser Stelle möchte ich auch mal ein großes Lob an die Arzthelferinnen von Dr. Hodorkovski (Darinka und Heidi) loswerden. Immer nett, immer freundlich und selbst wenn ich morgens um kurz vor 8 auf der Matte stehe schon gut gelaunt 🙂 Ihr macht einen super Job !