16. September – Lauter nette Menschen

Gegen 08:00 Uhr gingen wir zum Frühstück und freuten uns über den tollen morgen mit Sonnenschein. Optimistisch und noch knapp 70 Km von Deutschland entfernt, stiegen wir kurz nach 10:00 Uhr bei milden 10 Grad aufs Motorrad.

Mit stellenweise nassen Strassen, aber sonst trocken erreichten wir Deutschland, doch das Glück war uns nicht hold….. es begann zu regnen. 
Da wir tanken mussten, fuhren wir an der Raststätte Bergen ab.
Bei zwei Heißgetränken warteten wir mit unseren französischen Leidensgenossen (Vater und Tochter) auf besseres Wetter um endlich weiter fahren zu können.

Den beiden war es auch nicht viel besser ergangen auf Ihrem Kurztripp nach Kroatien. Schon auf der Hinfahrt wurden Sie auf einem Pass vom Schnee überrascht und im laufe der Tour hatten Sie genau wie wir sehr viel Regen. Aber Sie blieben optimistisch und scherzten dass Sie nun wohl eher eine Raststätten Tour machen.

Natürlich erzählten auch wir von unseren Erlebnissen und waren etwas überrascht als sie meinten, dass Sie geglaubt hatten eine Höllentour hinter sich zu haben, aber uns hätte es viel schlimmer getroffen.

Nach knapp 2 Stunden wagten wir den erneuten Start, da wir mitbekommen hatten das es einen großen Stau nach einem Unfall rund um München geben sollte, entschlossen wir uns diesen über die Landstraßen zu umfahren.

Nach einer guten Stunde fahrt und bevor wir wieder auf die Autobahn auffuhren, kehrten wir mit einem Hüngerchen bei Richie in Kirchseeon ein.
Nach einem super leckeren Essen, suchten wir unseren Handschuhe und Hasis Motorradjacke, welche wir an der Gaderobe gelassen hatten.
Die Jungs aus der Küche lachten ganz verschmitzt, den der Besitzer (selbst Motorradfahrer) hatte Ihnen gesagt sie sollen unsere Sachen am Pizzaofen trocknen.

Was für ein Spitzenservice !!!!!!!! 

Nach weiteren kalten 250 Km kamen wir bei Regina einer Bekannten vom Hasi an, wo wir unsere nächste Übernachtung hatten.
Sie und Ihr Mann erwarteten uns mit Kaminfeuer und leckerem Abendessen. Hasi breitete zum Dank all unsere nass gewordenen Kleidungsstücke vor dem Kamin aus.

Wir hatten einen sehr netten Abend bei den beiden mit tollen und interessanten Gesprächen. Also die beiden besuchen wir gerne wieder.